05.01.2011

Die Feuersbrunst von Tuntsa

Im Jahre 1960 meinte Gott in seiner Weisheit, dass es bestimmt sei, Teile der Wälder in Tuntsa niederzubrennen. Ich schlief gerade, als Feuerwehrhauptmann Yrjö Tervo mich durch wildes Klopfen am Fenster aus dem Bett holte. Er befahl mir, aufzustehen und mich sofort nach Tuntsa zu begeben, um ein Feuer zu löschen. Mir blieb keine andere Wahl, als mich auf den Weg zu machen. Zunächst suchte ich Kota-Antti auf, wo ich einige Männer zusammensammelte, und gemeinsam begaben wir uns in die Wildnis von Tuntsa. Während unseres Marsches bestiegen wir einen Hügel, von wo aus wir einen weiten Ausblick über das Gebiet hatten. Von unserem Aussichtspunkt aus erkannten wir, dass sowohl der nördliche als auch der nord-östliche Teil des Waldes in Flammen standen. Die Feuersbrunst von Tuntsa zerstörte 10.000 Hektar des heutigen Waldgebietes und insgesamt 20.000 Hektar Land. Der Einsatz von rund 500 Mann war nötig, um das Feuer zu löschen. Die Feuersbrunst von Tuntsa stellt bis heute den größten Waldbrand in Finnland dar.
Kaarlo Niemelä alias Mettä-Kalle.

« Zurück



Facebook Twitter
1/10

Eine schmerzliche Aufgabe

Der Winterkrieg war ausgebrochen. Wir wählten etwa ein Dutzend von Männern aus, die mit der Geleitung und Führung von Mensch und Vieh beauftragt waren, über die Savukoski Straße in Richtung Westen zu flüchten. In Kotala mussten wir die Rinder im Stall erschießen, da wir sie nicht mehr...