Bärenrunde, 80 km

Die Bärenrunde führt Sie in die schönsten Landschaften des Nationalparks Oulanka

Die Bärenrunde führt Sie in die schönsten Landschaften des Nationalparks Oulanka. Sie gehört zu den beliebtesten Wanderrouten Finnlands. Sie überqueren sechs Hängebrücken und wandern u. a. auf Holzlatten, Brücken und Bodenstufen. Die Bärenrunde ist kein Rundgang, sondern sie kann vom Norden in den Süden oder umgekehrt gewandert werden. Es gibt mehrere Start- und Endpunkte.

Geschätzte Dauer der Wanderung: Die angegebene Dauer der Bärenrunde beträgt 4-6 Tage, aber es können auch kürzere Teilabschnitte gewandert werden.

Services: Auf der Bärenrunde gibt es zehn Wildnis- und Tageshütten: Wildnishütte von Savilampi, Wildnishütte von Ristikallio, Puikkokämppä (Tageshütte), Wildnishütte von Taivalköngäs, Ansakämppä (Wildnishütte), Jussinkämppä (Wildnishütte), Siilastupa (Wildnishütte), Tageshütte von Myllykoski (Instandhaltung durch die Stadt Kuusamo), Wildnishütte von Porontima (Instandhaltung durch die Stadt Kuusamo) und Tageshütte von Valtavaara. Es gibt Dutzende Zelt- und Feuermöglichkeiten. Die Zeltgebiete liegen bei den Hütten und Feuerstellen. In Kiutaköngäs und Juuma gibt es Campingplätze. Auf der Strecke befinden sich auch die Kundendienststellen der Forstverwaltung, das Naturzentrum der Bärenrunde und das Naturzentrum von Oulanka. Services von privaten Anbietern finden Sie in Hautajärvi, Juuma und Ruka.

Sehenswürdigkeiten: Rupakivi, Canyon von Oulanka, Taivalköngäs, Kiutaköngäs, Jyrävä, Kallioportti, Myllykoski, Aallokkokoski, Niskakoski, Valtavaara, Rukatunturi

Die Strecke wird größtenteils von der Forstverwaltung instandgehalten. Die Hütten von Myllykoski und Porontimajoki werden von der Stadt Kuusamo instandgehalten.

Quelle: luontoon.fi

Wesentliche Information
Kontaktinformation:

European Union - European Regional Development Fund Regional Council of Lapland Leverage from the EU Salla


Facebook Twitter
4/10

Nostalgischer Ausflug nach Korja

Wir befanden uns auf einem nostalgischem Ausflug nach Korja, auf dem wir unsere ehemalige Heimat auf der heutigen Russischen Seite der Grenze besuchten. Bereits auf dem Wege dorthin hatten einige unserer Gruppe ein bisschen gefeiert und andere damit begonnen, ihre Flaschen zu öffnen. Eine der...