Kriegsgeschichtstour (Transport mit dem eigenen Bus der Gruppe)

Die Tour startet an der Unterkunft der Gruppe, wo der Reiseleiter die Gruppe trifft. Der erste Halt findet schon bald nach dem Start beim Keller von Sotka (Sotkan kellari) statt. Im Keller von Sotka wärmten sich während des Winterkriegs finnische Soldaten auf, die von den Russen überrascht wurden.

Die Reise geht weiter in Richtung Süd-Salla und zum Dorf Hautajärvi, wo während des Fortsetzungskriegs ein gegen Zivilisten gerichteter Partisanenanschlag stattfand. Im Gedenken an die Opfer des Anschlags wurden das Opferdenkmal von Kiviaava und das Denkmal für Opfer der Partisanen errichtet. In Hautajärvi befindet sich auch das Denkmal für die Infanterie Jänkäjääkärit, das zu Ehren des auf die Verhältnisse der Wildnis spezialisierten12. Infanterieregiments errichtet wurde.

Weiter südlich in Salla liegt Aholanvaara, wo die Besucher mehr über die Baugeschichte der Salpa-Linie erfahren.

Schon bald nach Aholanvaara geht die Tour weiter in Richtung Norden und die Betonbunker von Joutsijärvi. Im Gebiet des Dorfs Joutsijärvi liegen fünf Bunker der Salpa-Linie, wobei in einem dieser Bunker eine Objekt- und Fotosammlung ausgestellt wird.

Die Rückfahrt erfolgt über die Salla-Kemijärvi-Straße, die entlang der nach Salla führenden Bahngleise läuft. Dabei berichtet der Reiseleiter über die ereignisreichen Bauphasen der Bahngleise. Gegen Aufpreis kann auf dem Weg das Wiederaufbaumuseum von Matti besucht werden.

Kurz vor dem Kirchdorf Salla wird das Kriegsdenkmalgebiet von Paikanselkä besichtigt, wo die Besucher interessante Geschichten über die freiwillige Beteiligung der Schweden am Winterkrieg erfahren. Auf dem Gebiet befinden sich das Denkmal für das Ende das Winterkriegs, das Denkmal des Befehlshabers der schwedischen Truppen, Oberstleutnant  Dyrssen, das Denkmal für die Träger des Mannerheimkreuzes, ein restauriertes Schutzgebäude sowie eine Kanone, die von den Schweden geschenkt wurde.

Im Zentrum von Salla besichtigen die Besucher auf einer geführten Tour das Museum der Kriegs- und Wiederaufbauzeit.

Das letzte Ausflugsziel sind die Kirche von Salla sowie das das Heldendenkmal und die Vertriebenenstatue in der Nähe der Kirche.

Dauer: ca.  6-7 Stunden

Preis: 300 €/ Gruppe + Kaffee mit Kaffeegebäck und geführte Tour im Museum der Kriegs- und Wiederaufbauzeit 5 €/ Person (mindestens 10 Personen)

Im Preis inbegriffen: Dienstleistungen des Reiseleiters

Gegen Aufpreis: Transport mit dem Bus, Besichtigung des Museums von Isäntä-Matti, Essen im Café Tuulenpesä

Wesentliche Information
Languages: Finnisch, Englisch
Zahlungsarten Bankkarte, Visa, Visa Electron, Master Card, American Express
Kontaktinformation:

Sallan Poropuisto

puh 016 - 837771
Fax: 016 - 837 728

Homepage »

Hautajärventie 111
98900 Salla