Vom Fjell zur Kirche und zurück-Strecke (9,7 km/Richtung)

Wenn ein Bewohner Sallas sagt, dass er zur Kirche oder auf eine Kirchfahrt geht, geht er nicht in die Kirche, auch wenn die berühmte Kotenkirche von Salla auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Nein, er geht ins Kirchdorf, also die zentrale Siedlung der Gemeinde. Dort befinden sich die Alkoholgeschäfte Alko, Apotheken, Geschäfte, Büchereien, Schulen, Kiosks, Post und andere Services.

Die Strecke hat zudem den Vorteil, dass sie auch „äinpäin“, also in die andere Richtung von der Kirche zurück zum Fjell gegangen werden kann.

Heutzutage wird das Kirchdorf allgemein als Salla bezeichnet. Sein alter Name lautet Märkäjärvi. Das ehemalige Kirchdorf von Salla lag am Fuße der Fjelle Sallatunturit, auf dem Gebiet des heutigen Russlands. Im Zweiten Weltkrieg musste es an die andere Seite der Grenze abgetreten werden. Märkäjärvi wird bereits im Reiseführer des Finnischen Tourismusverbandes der 1930er Jahre als Verkehrsknotenpunkt erwähnt, in welchem eine Reise nach Salla als eine von 17 Strecken vorgestellt wird.

Von Sallatunturi fährt man schnell mit dem Auto, Fahrrad oder sogar Rollskiern entlang einer asphaltierten Straße zur Kirche. Eine gute Alternative ist auch, einen Stiefel vor den anderen zu setzen, wie man in Salla so sagt, sprich den Weg zu Fuß zu gehen. Auf uralten Pfaden.

Von Sallatunturi gelangt man ins Kirchdorf auch über die Strecke, die entlang der Strände des Sees Keselmäjärvi, bewaldeten Heiden und des Flusses Ruuhijoki führt. Die Strecke hat zudem den Vorteil, dass sie auch „äinpäin“, also in die andere Richtung von der Kirche zurück zum Fjell gegangen werden kann.

Wenn man dann hier mitten im Nichts sich auf den Weg zur Kirche begibt und Rentierdung vor sich hin tritt, tauchen viele Gedanken auf, wie z. B., wie viel Zähigkeit erforderlich war, um in dieser Region zu überleben.

Wenn eine sallasche Oma, die am Fjell wohnte, einen Mehlsack von der anderen Seite der Wildnis abholen musste, wohin ihn ein fernes Schiff über den Wasserweg gebracht hatte, nannte sie den von ihr benutzten Weg Lebensweg. Das war damals noch keine Landstraße, geschweige denn eine Hauptstraße. Das, was heute nach einem zufälligen Rentierpfad wirkt, der nirgendwohin führt, war früher vielleicht ein wichtiger Korridor.

Auf dem im Gelände klar markierten Wanderweg kann jeder Wanderer sich getrost „verirren“ und für einen Moment lang die Sorgen des Alltags vergessen. Die Wildnis kann Wunden heilen und Beschwerden lindern. Diesen Gemütszustand erreicht man schon auf der recht kurzen Kirchenstrecke, wobei man in die Kirche gehen oder einfach der Messe des Waldes lauschen kann.

Schwierigkeitsstufe der Strecke

Mittelschwer

Serviceausstattung der Strecke

Der Pfad ist zwischen Sallatunturi und Lapin Mysteeri mit niedrigen Pfosten mit roter Spitze markiert. Nach Lapin Mysteeri führt die Strecke über eine beleuchtete Loipe bis zum Unterstand von Sirkka. Hier können Sie wählen, ob Sie den Weg entlang des Ufers von Ruuhijoki nehmen oder weiter auf der Loipenspur gehen. Auf der Strecke gibt es einen Unterstand zwischen Lapin Mysteeri und dem Kirchdorf Salla. Lapin Mysteeri bietet Café- und Restaurantservices. Es werden mehrere Gräben überquert, aus denen Sie Wasser erhalten.

Geschätzte Dauer der Wanderung

4 – 6 Std.

Begebenheiten, Risiken und Ausrüstung für die Strecke

Die Wegweiser und Streckenzeichen sind vielerorts nicht gut sichtbar nach dem Start in Sallatunturi. Ein teilweise unebener Pfad mit mehreren steileren Stellen. Im Sommer empfehlen sich als Schuhwerk Wanderschuhe oder Gummistiefel.

Beschreibung der Naturumgebung

Überwiegend Wirtschaftswald.

Beschreibung des Kulturumfelds

In der Nähe des Sallatunturi Fjelllandschaften.

Erreichbarkeit

Die Strecke liegt zwischen dem Kirchdorf Salla und Sallatunturi. Die Startpunkte der Strecke befinden sich im Kirchdorf Salla hinter dem Schulzentrum sowie im Tourismuszentrum von Sallatunturi (Caravan-Gebiet), wo es Wegweiser gibt.

 

Wesentliche Information
Kontaktinformation:

puh +358 (0)16 879 250

Homepage »

Postipolku 3
98900 Salla

European Union - European Regional Development Fund Regional Council of Lapland Leverage from the EU Salla


Facebook Twitter
6/10

Die ersten Finnischen Weltmeisterschaften im Abfahrtslauf und Slalom

Der Tourismus hatte bereits 1937 erfolgreich Einzug in Salla gehalten, als die ersten Finnischen Weltmeisterschaften im Abfahrtslauf in der alten Bergtundra von Sallatunturi stattfanden. Es nahmen rund zwanzig Länder teil, darunter die finnischen Klasse-Skifahrer Aarne Valkama und Erkki...